MännerCafé

Deutsche und Migranten – Männer, Väter und Jugendliche im Gespräch
Alles fremd oder doch ähnlich? Väter mit Migrationshintergrund

Der Wunsch nach einem vermehrten Einbezug von männlichen Migranten, Vätern und Jugendlichen im Erziehungsbereich, wurde bereits häufig im Fachkreis der Integrationslotsen und im Internationalen FrauenCafé geäußert. Erste Projekte zur Umsetzung des Anliegens sind bereits zu verschiedenen Gelegenheiten erfolgt. Wir sind sicher, dass das Projekt einen Beitrag zur Erweiterung der transkulturellen Kompetenz aller Beteiligten leisten würde.

Dass es für Männer mit Migrationshintergrund alles andere als einfach ist z.B. ihre Vaterrolle im deutschen Kontext auf gute Weise zu gestalten, wird selten thematisiert und ist auch unter den Migranten sehr oft noch ein tabuisiertes Thema. Zu den in der Rolle als Vater erlebten Schwierigkeiten und Verunsicherungen zu stehen, fällt gerade unter Männern nicht leicht.

Eine Vateridentität aufzubauen, welche einerseits den eigenen kulturellen Hintergrund ernst nimmt, andererseits die Erwartungen an „deutsches“ Vater-Sein erfüllt, stellt eine große Herausforderung dar.

Wir sind der Meinung, dass neue Mittel und Wege gefunden werden müssen, um mit männlichen Migranten, Vätern und Jugendlichen zu diesen Themen zu arbeiten.

„Transkulturelle Kompetenz hilft, die Weltansicht der Migranten und ihre durch die Migration besondere Position in unserem westlichen Umfeld zu verstehen. Dadurch wird unser Handeln geprägt. Um Verständnis für andere Weltanschauungen zu bekommen, muss man die eigene erkennen und kritisch hinterfragen. Dies bedeutet, sich in andere Sichtweisen hinein versetzen zu können, um auf diese Weise die Perspektive anderer einnehmen zu können. Kulturelle Zuschreibungen und Typisierungen sollen vermieden und eine respektvolle Haltung im Umgang miteinander gepflegt werden.“

img_4116
60670_285406108234945_362903405_n